Telefon 040 / 570 007-0 Redingskamp 25, 22523 Hamburg
Montag, 24. September 2018

Siegerehrung

Rhönrad erstellt von Maren Vornberger

"Nikolausi" - Das Hamburger Nikolausturnier im Rhönradturnen

Beim Nikolausturnier im Rhönradturnen war der SVE mit 16 Turnerinnen am Start.

Der letzte Wettkampf der Wettkampfsaison 2017 am 9. Dezember begann für die Turnerinnen und Trainerinnen des SV Eidelstedt Hamburg mit einem frühen Aufstehen, denn bereits für 7 Uhr morgens waren die Vorbereitungen angesetzt. Bevor die 84 angekündigten Wettkampfteilnehmer eintrafen mussten Bahnen abgeklebt, die Cafeteria aufgebaut und für Sitzplätze gesorgt werden. Die Traditionsveranstaltung mit dem internen Spitznamen „Nikolausi“ wird im Wechsel von den zwei Hamburger Sportvereinen mit Rhönradsparte ausgerichtet. Neben der TSG Bergedorf begrüßte der SVE sechs weitere Vereine aus dem Hamburger Umland und sogar einen Verein aus Göttingen.

Die Zuschauer erlebten die Faszination des Rhönradturnens hautnah, denn in der Einfeld-Sporthalle der Grundschule Rungwisch ist der Platz begrenzt und so musste auf die eigentlich offiziell vorgeschriebenen Maße der Sicherheitszonen verzichtet werden. Der Wettkampf begann um 11 Uhr mit einem Einmarsch der Turner. Jeder Turner zeigt eine Kürübung im Geradeturnen bestehend aus (mindestens) acht Übungen. Nach der Anfängerklasse und den verschiedenen Altersgruppen, zeigten in der Schwierigkeitskür elf Turnerinnen ihr Können. Eine Turnerin der TSG Bergedorf erreichte mit einem Schwierigkeitswert von 6,6 Punkten die höchstmögliche Wertung des Tages.

Für den SV Eidelstedt Hamburg waren folgende Turnerinnen am Start:

In der Anfängerklasse starteten gleich sechs Turnerinnen: Vineta Jepsen konnte hier mit ihrer Kür überzeugen und verpasste mit ihrem 4. Platz nur ganz knapp das Treppchen. Auch die anderen Starterinnen des SVE, Emily Lange (9. Platz), Emilia Przyklenk (12. Platz), Charlotte Ventz (13. Platz), Chayenn Jovanovic (17. Platz) und Neele-Sophie Lauterbach (19. Platz) konnten ihren Übungen zufriedenstellend vorführen und sammelten die erste wertvolle Wettkampferfahrung.

In der Altersklasse der 13-/14-Jährigen gingen Emelie Helmstetdt, Jana Kögel (beide 10. Platz) und Eva Pastuschka (7. Platz) an den Start. Trotz jeweils eines größeren Fehlers in ihrer Kürübung können die drei sich über gute Platzierungen freuen.

In der Altersklasse der 15 bis 18 Jährigen belegte Cindy Martinßen den 11. Platz, Lena Kühlcke zeigte erstmals neu erlernte Schwierigkeitsübungen und erreicht Platz 7, Swantje Stock errang auf Grund ihrer sauber geturnten Übungen den 4. Platz und Annika Wellner konnte sich mit ihrer nahezu fehlerfreien Kür über den grandiosen 1. Platz freuen.

Bei den Erwachsenen ging erstmals für den SVE Neuzugang Ruth Peters an den Start. Trotz großer Aufregung gelang ihr alles souverän und sie wurde mit dem 2. Platz belohnt.

Auch Maren Vornberger konnte sich in der Altersklasse 30-39 Jahre mit ihrer neuen Kür durchsetzen und errang Platz 1. Mit Platz 2 ebenfalls aufs Treppchen kam Helene Hild, die erstmals in der Gruppe mit einem offenen Schwierigkeitswert startete. Sie kann sehr stolz sein sich in diesem starken Teilnehmerfeld so gut behauptet zu haben.

Neben zwei Turnern vom ASC Göttingen zeigte Annika neben ihrer normalen Kürübung als erste Turnerin des SVE eine hervorragende Musikkür, die sie sich im Alleingang erarbeitet hatte.

Hierauf sind wir besonders stolz!

Insgesamt war dies ein sehr erfolgreicher Wettkampf. Die Trainerinnen Helene Hild und Maren Vornberger sind sehr stolz auf alle Turnerinnen und sie freuen sich bereits auf die nächste Wettkampfsaison die bereits im Februar mit den Hamburger Meisterschaften startet.

Swantje Stock