Telefon 040 / 570 007-0 Redingskamp 25, 22523 Hamburg
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Die siegreichen Ju Jutsu-Kämpfer des SVE mit ihren Trainern Sören (l.) und Leonard

Ju Jutsu

Starke Leistungen der Ju Jutsu-Kämpfer beim Inselcup

Mit acht Athleten fuhren unsere Ju Jutsu-Trainer Sören Schubert und Leonard Oelze zum alljährlichen Nachwuchsturnier nach Finkenwerder, um beim Inselcup zu starten. Als erster ging Kilian Eyring in den Wettkampf, bei dem er grandiose Kämpfe mit tollen Techniken zeigte. Völlig verdient holte sich Kilian den ersten Platz in seiner Gewichts- und Altersklasse. Im Anschluss gewann auch Layth Hassani seinen ersten Kampf mit einem schnellen, technischen K.O. Aus unerfindlichen Gründen wurde Layth in seinem zweiten Kampf disqualifiziert, daher konnte er sich über die daraus resultierende Drittplatzierung nicht wirklich freuen.

Im größten Teilnehmerpool musste sich Dennis Sievert mit seinem Teamkollegen Jamie Dabrowski beweisen. Mit viel Geschick zeigte Dennis, dass er in seiner Klasse zu den besten Athleten gehört und gewann alle seine sechs Kämpfe mit technischem K.O. und holte sich den begehrten Pokal. Jamie belohnte sich für seine starke Leistung mit dem dritten Platz, er gewann zwei seiner vier Kämpfe und konnte dabei die Anweisungen seines Trainers Leonard sehr gut umsetzen. Sehr überlegen siegte auch Mia Vucelja, die hoch konzentriert agierte und ihre beiden Gegnerinnen klar dominierte, am Ende errang auch sie den Sieg und einen weiteren Pokal für ihr Regal. Unglücklich verlor Riley Dabrowski seinen einzigen Kampf gegen einen technisch überlegenen Gegner, der ihn mit einem schnellen K.O. von der Matte schickte.

Einen schwierigen Kampf hatte Dominik Helbig zu absolvieren, da sein Gegner mehr oder weniger unkontrolliert zuschlug. Doch durch die guten Anweisungen seiner Trainer gelang es Dominik, den Kampf für sich zu entscheiden. Im zweiten Kampf musste er sich seinem Teamkollegen Philipp geschlagen geben und holte sich die Silbermedaille. Nach einer halbjährigen Verletzungspause ging Philipp Wehrmeyer wieder auf die Matte und trotz großer Aufregung agierte in seinen zwei Kämpfen mit gewohnter Stärke und stand am Ende endlich wieder ganz oben auf dem Treppchen.

Layth (l.) wurde in seiner Alters- und Gewichtsklasse Dritter