Viele SVE-Medaillen beim Inselcup

Viele SVE-Medaillen beim Inselcup Layth (l.) holte eine der vielen Medaillen für den SVE beim Inselcup.

Zahlreiche vordere Plätze erkämpfte sich die Ju-Jutsu-Abteilung des SVE beim Inselcup 2019 des TuS Finkenwerder. Insgesamt lieferten die Sportler*innen aus Eidelstedt wieder einmal eine starke Vorstellung ab.

Ganz oben auf dem Treppchen landete erwartungsgemäß Layth Hassani (U12 -30kg), der alle drei Kämpfe klar für sich entschied und verdientermaßen den ersten Platz belegte. Die Goldmedaille gab es zudem für Bendix Hansen (U14 -38kg), der es mit nur einem Gegner zu tun bekam, gegen diesen aber dreimal kämpfen musste. Obwohl er harte Schläge kassierte, konnte Benix zwei von drei Kämpfen für sich entscheiden und wurde Erster.

Dennis holte sich souverän die Goldmedaille.

In einem Doppelpool kämpften Jamie Dabrowski und Dennis Sievert (U12 -42kg). Jamie verlor seinen ersten Kampf, schickte dafür seinen Gegner im Anschluss mit 9:5 von der Matte und verlor im Halbfinale schließlich gegen seinen Teamkollegen Dennis. Mit einer konstant guten Leistung sicherte sich Dennis den ersten Platz, Jamie holte sich die Bronzemedaille. Reine SVE-Kämpfe gab es auch zwischen Luna Klasen und Leni Dürrfeld (U16 -57kg). Obwohl Leni zum ersten Mal teilnahm, konnte sie Luna gut Paroli bieten. Es wurden spannende Kämpfe – nach einem Unentschieden ging es in die dritte Runde, in der sich Leni leider verletzte und der Kampf abgebrochen werden musste. Somit gab es Gold für Luna und Silber für Leni.
Eine starke Vorstellung zeigte auch Anton Liske (U10 -34kg), der gleich seinen ersten Kampf mit einem gelungenen Wurf gewann. Aus dem zweiten und dritten Fight ging Anton mit deutlichem Punktvorsprung als Sieger hervor. Obwohl sein letzter Gegner es ihm nicht leicht machte, gewann er souverän mit 5:1 und holte sich die Goldmedaille.

Leni und Luna lieferten sich packende Duelle.

Mia Vucelja (U14 -57kg) wurde erneut in ihrer Gewichtsklasse hochgestuft. Im ersten Kampf wurde sie leider mit einem Full Ippon von der Matte geschickt, den zweiten entschied sie deutlich mit 12 Ippons für sich und bekam dafür die Silbermedaille überreicht. Auf dem zweiten Platz landete auch Bella Stelzer (U10 -40kg), die ihren ersten Kampf mit 7:3 gewann, dann aber auf eine starke Gegnerin traf, die sie mit einem Full Ippon besiegte.
Ein ähnliches Schicksal erlitt Artem Zorenko (U12 -34kg), der sich verbissen in das Finale kämpfte, dort ebenfalls auf einen sehr starken Gegner traf. Auch Artem wurde mit einem Full Ippon von der Matte geschickt und bekam Silber. Sila Barut (U12 -40kg) besiegte ihre erste Gegnerin nach einem spannenden Kampf mit 8:5, verlor im Anschluss jedoch gegen eine sehr dominante Kämpferin und belegte ebenfalls den zweiten Platz.
Zwei Bronzemedaillen gab es für Philipp Wehrmeyer (U14 -34kg), der es mit zwei sehr starken Gegner zu tun bekam, und Henry Figueroa Duran (U10 -30kg). Henry gewann seine beiden ersten Kämpfe, den zweiten sogar mit einem technischen K.o. Im Halbfinale fehlte ihm das nötige Quäntchen Glück, um den Sieg zu erreichen.
Etwas Pech hatte auch Riley Dabrowski (U14 -55kg), der seinen ersten Kampf verlor, dann aber auftrumpfte und den zweiten und dritten Fight für sich entschied. Durch die Punktedifferenz reichte es am Ende leider doch nur zum fünften Platz.

Fotos: © Steffie Dabrowski