Fairplay-Geste des Monats für Fußballerin Nele Zabel

Fairplay-Geste des Monats für Fußballerin Nele Zabel Andreas Hammer (l.) vom hfv ehrte Nele für ihre tolle Geste – Kerstin und Michael Görge freuten sich mit ihrer Spielerin über die Auszeichnung.

Eine besondere Auszeichnung gab es am Wochenende für unsere junge Fußballerin Nele Zabel vor dem Punktspiel der Frauen gegen die zweite Mannschaft von Altona 93. Nele wurde vom Hamburger Fußball-Verband (hfv) für die Fairplay-Geste des Monats geehrt. Andreas Hammer, Fairplay-Beauftragter des hfv, ehrte Nele am Sonntag für ihr besonders faire Verhalten im Punktspiel gegen die zweite Mannschaft des Eimsbütteler TV am 20. Oktober.
Im Match gegen den ETV war der Gast schnell mit 2:0 in Führung gegangen, doch das SVE-Team kämpfte sich zurück und glich noch vor der Pause zum 2:2 aus. In einem umkämpften Match hatte der SVE mehrfach die Chance in Führung zu gehen, vergab aber einige gute Chancen. Als die ETV-Keeperin in der zweiten Hälfte energisch aus ihrem Tor eilte und eine weitere Möglichkeit vereitelte, entschied der Schiedsrichter zur Überraschung aller Beteiligten auf Strafstoß. Trotz der Proteste des ETV-Trainers und dem Hinweis der SVE-Betreuer, das es sich nicht um ein Foul handelte, nahm der Referee seine Entscheidung nicht zurück. Mit dem Elfmetergeschenk hatte der SVE die große Chance, in Führung zu gehen. Doch Nele schoss den Elfmeter absichtlich neben das Tor – es blieb beim 2:2 und der ETV blieb im Spiel, nutzte in der 75. Minute sogar eine Möglichkeit und gewann schließlich das Match mit 3:2. „Dem Team gehört unser maximaler Respekt“, kommentierte der ETV auf seiner Facebook-Seite das Verhalten Neles.

Nach der Ehrung siegten unsere Frauen gegen Altona 93 deutlich mit 8:0.

Für dieses besonders Verhalten wurde Nele nun vom hfv geehrt. Ihr Team wurde dadurch anscheinend beflügelt – und besiegte im Anschluss Altona 93 deutlich mit 8:0. Nele traf doppelt (27., 32.), außerdem trugen sich Malina Rotter (23., 25.), Anna-Lena Schuldt (30., 54.), Melissa Winter (11.) und Anna Lisa Quassdorf (64.) in die Torschützenliste ein. Zum Ende der Hinrunde liegen die SVE-Frauen damit auf einem guten fünften Rang (19 Punkte).
Ähnlich erfolgreich war unsere Liga in der BZ West. Zum Rückrundenauftakt gab es ein deutliches 6:1 (1:1) gegen den FC Alsterbrüder 2. Die frühe Führung durch Daniel Beortegui (5.) glich Ferdi Koc relativ schnell zum 1:1-Halbzeitstand aus (12.). Im zweiten Durchgang gelang dem SVE dann fast alles, Koc traf zum 2:1 (63.), anschließend erhöhten Fabio Lehnert (77.), Morina Agonis (78.) und Flavio Gomez (81.) schnell auf 5:1, ehe Lehnert zum finalen 6:1 traf (88.). Zwar bleibt der SVE mit neun Punkten damit Tabellenletzter, hat aber immerhin den Anschluss an Platz 13 hergestellt (SV Hörnerkirchen, 16 Punkte).