Freiwilligendienst im Sport beim SV Eidelstedt

Freiwilligendienst im Sport beim SV Eidelstedt Beim SVE gibt es noch freie Stellen für den Freiwilligendienst im Sport.

Ab dem 1. August gibt es wieder freie Stellen beim SV Eidelstedt!
Wer Spaß am Umgang mit Kindern hat, mindestens 18 Jahre alt ist und sein Abitur in der Tasche hat, kann beim SVE sein Freiwilliges Soziales Jahr machen.

Unsere derzeitigen FSJler*innen Eileen, Leonie und Patrick absolvieren gerade ihr FSJ beim SVE und haben sich kurz Zeit genommen, um Ihre Eindrücke zu schildern.

Steckbrief Patrick (FSJler in 2019/20)

Wie bin ich zum FSJ im SVE gekommen?

Zum FSJ bin ich durch meinen Trainer gekommen, der mich damals gefragt hatte, ob ich nicht Lust hätte, ein freiwilliges Jahr zu machen  da ich zu der Zeit noch nicht sicher war, wie es beruflich für mich weitergehen sollte.

Wie gefällt es mir hier?

Das FSJ gefällt mir sehr gut, da ich in diesem Jahr viele nette Menschen kennengelernt habe, mit denen in gerne zusammenarbeite. Außerdem ist der Aufgabenbereich so vielfältig, dass es immer etwas zu tun gibt.

Welche Aufgaben habe ich?

Zu meinen Aufgaben gehört es, Sportgruppen zu begleiten und zu leiten. Dazu gehören verschiedene Schwimmgruppen aus dem Schul- und Inklusionsschwimmen und dem Kinderturnen. Außerdem begleite ich Klassen in der Nachmittagsbetreuung von 13 bis 16 Uhr, gelegentlich habe ich auch Arbeit im Büro zu erledigen.

Welches war mein schönstes Erlebnis?

Die Highlights des Freiwilligen Jahres sind meiner Meinung nach die Seminarreisen, auf denen man mit vielen FSJler*innen von anderen Vereinen unterwegs ist und gemeinsam viel lernt und Spaß hat. Die Tage sind immer sehr gut durchgeplant und werden mit vielen Aufgaben vollgepackt.

Was plane ich nach dem FSJ?

Nach dem FSJ plane ich eine Ausbildung oder ein Studium zu machen, bei dem ich meine Fähigkeiten gut nutzen kann.

Hat das FSJ meine künftigen Pläne verändert?

In der Hinsicht hat das FSJ meine Pläne nicht verändert, da ich mir selbst Gedanken gemacht habe, welcher Beruf zu mir passen könnte. Allerdings gibt es von der Sportjugend in jedem Jahr eine Berufsmesse, auf der sich Unentschlossene FSJler*innen informieren können.

Steckbrief Eileen (FSJler in 2019/20)

Wie bin ich zum FSJ im SVE Hamburg gekommen?

Auf der Suche nach einer Tätigkeit für die Zeit nach meinem Abitur stieß ich über Bekannte und das Internet auf das FSJ beim SVE. Der Bekannte erzählte mir über das FSJ beim SVE. Ihm hat es sehr gut gefallen und er hat es mir weiterempfohlen. Mir hat die Beschreibung der Tätigkeiten und sein Verlauf des Jahres so gut gefallen, dass ich mich kurze Zeit später beim SVE für das FSJ 2019/20 bewarb.

Wie gefällt es mir hier?

Mir gefällt es gut. Man bemerkt bereits nach kurzer Zeit, wie sehr einen die Zeit beim FSJ und besonders die Arbeit mit den Kindern reifen lässt. Dies ist eine ganz besondere Erfahrung, welche sehr gut für das weitere Berufsleben und für die persönliche Entwicklung ist. Außerdem verbindet das FSJ die Leidenschaft Sport mit Arbeit, was das Ganze natürlich noch attraktiver macht. Des Weiteren gibt es drei Seminarfahrten, welche wirklich cool sind und wobei man viele neue Leute kennenlernt.

Welche Aufgaben habe ich?

An meiner Einsatzstelle, der Grundschule „Molli“, verbringe ich die meiste Zeit meines FSJs. Dort habe ich verschiedene Aufgaben wie z. B. die Betreuung beim Mittagessen, die Aufsicht auf dem Schulhof, dem Sportplatz oder in den verschiedenen Räumen. Außerdem habe ich vor Ort meine eigenen Nachmittagskurse wie z. B. „Kicking Girls“ oder Ballspiele. Zusätzlich habe ich dort Bürozeiten. Nachmittags betreue ich dann verschiedene Sportkurse in den vielen Sporthallen des SVE – beispielsweise Floorball oder Eltern-Kind-Turnen.

Welches war mein schönstes Erlebnis?

Mein schönstes Erlebnis waren die Seminarfahrten.

Was plane ich nach dem FSJ?

Nach dem FSJ starte ich ein duales Studium Richtung BWL.

Hat das FSJ meine zukünftigen Pläne verändert?

Ja, das hat es tatsächlich. Meine Idee, Grundschullehrerin zu werden, habe ich verworfen. Die Arbeit mit Kindern macht super viel Spaß, aber ich habe festgestellt, dass ich das nicht für immer machen möchte, sondern dass das Jahr als Erfahrung ausreicht.

Steckbrief Leonie (FSJlerin 2019/20)

Wie bin ich zum FSJ beim SVE Hamburg gekommen?

Ich habe mich auf der Seite der Hamburger Sportjugend informiert, welche Vereine ein FSJ im Sport anbieten und bin so auf den SVE gestoßen.

Wie gefällt es mir hier?

Mir gefällt es gut, durch die vielen unterschiedlichen Aufgaben habe ich einen sehr abwechslungsreichen und spannenden Alltag.

Welche Aufgaben habe ich? (in der Zeit vor Corona)

Ich habe sehr unterschiedliche Aufgaben, in der Schule begleite ich den Unterricht, helfe bei der Nachmittagsbetreuung und habe auch meinen eigenen Sportkurs. Außerdem bin ich bei diversen Kursen am Nachmittag, um die Trainer zu unterstützen.

Welches war mein schönstes Erlebnis?

Die Seminarfahrten haben mir sehr viel Spaß gemacht, dort lernt man sehr viele neue Leute kennen und erlebt einiges zusammen.

Was plane ich nach dem FSJ?

Ich möchte nach meinem FSJ entweder Stadtplanung oder Lehramt studieren.

Hat das FSJ meine künftigen Pläne verändert?

Mein FSJ hat meine Pläne verändert, denn ich würde gerne Grundschullehramt studieren. Vorher konnte ich mir das gar nicht vorstellen, doch durch die Einbindung in den Unterricht habe ich den Beruf nochmal von einer ganz anderen Seite kennengelernt.

Solltest Du jetzt Lust bekommen haben, ebenfalls Dein FSJ beim SVE zu absolvieren, melde Dich gerne direkt bei uns oder bei der Hamburger Sport-Jugend (HSJ).
Beim SVE stehen Dir Miriam Kuhl und Yvonne Binder für Fragen rund um die Freiwilligendienste (FSJ und BFD) zur Verfügung (miriam.kuhl@sve-bildungspartner.de / yvonne.binder@sve-bildungspartner.de).