GBS Frohmestraße siegt beim ersten SVE-Schulschachturnier

GBS Frohmestraße siegt beim ersten SVE-Schulschachturnier Schach-Abteilungsleiter Berthold Schmidt erklärt die Regeln vor Beginn des Turniers.

Es war ein langer Turniernachmittag, bei dem sich das Team der Frohmestraße den Gesamtsieg holte. Beim ersten Schulschachturnier des SV Eidelstedt Hamburg nahmen insgesamt 13 Teams teil, um in fünf Runden den späteren Sieger zu ermitteln. Das Gewinnerteam von der Frohmestraße siegte in allen fünf Turnierrunden und holte sich damit völlig verdient den Gesamtsieg.

SVE-Abteilungsleiter Berthold Schmidt begrüßte vor Ort viele aufgeregte junge Schachspieler aus den umliegenden Schulen. Die GTS Molkenbuhrstraße entsendete gleich fünf Teams, von der GBS Lohkampstraße waren immerhin drei Mannschaften zu je vier Spielern anwesend. Zudem war die GBS Heidacker mit einem Team vertreten, die GBS Furtweg mit zwei und die GBS Frohmestraße sowie die Katholische Schule Am Weiher mit jeweils einer Mannschaft.

An sieben Tischen spielten die Vierer-Teams gegeneinander, jedes Spiel durfte maximal 15 Minuten dauern, bis ein Sieger feststand oder die Partie Remis endete. Natürlich bestand auch die Möglichkeit, seinen Gegner Schachmatt zu setzen. Insgesamt gab es viele spannende Partien zwischen den einzelnen Teams. Die Frohmestraße setzte sich am Ende an die Spitze des Teilnehmerfeldes, auf Rang zwei landete die Schule am Weiher vor dem Heidacker-Team. Natürlich gab es für alle TeilnehmerInnen Medaillen als Anerkennung und Pokale für die drei besten Teams.

An sieben Tischen spielten die Vierer-Teams gegeneinander, jedes Spiel durfte maximal 15 Minuten dauern, bis ein Sieger feststand oder die Partie Remis endete. Natürlich bestand auch die Möglichkeit, seinen Gegner Schachmatt zu setzen. Insgesamt gab es viele spannende Partien zwischen den einzelnen Teams. Die Frohmestraße setzte sich am Ende an die Spitze des Teilnehmerfeldes, auf Rang zwei landete die Schule am Weiher vor dem Heidacker-Team. Natürlich gab es für alle TeilnehmerInnen Medaillen als Anerkennung und Pokale für die drei besten Teams.