Neue Rekorde am Fließband

Neue Rekorde am Fließband Das SVE-Team mit seinem Trainer Robert Kryjak, welches an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin teilnahm.

Auf gleich zwei Wettkämpfen waren unsere SchwimmerInnen am Wochenende unterwegs. Fünf Athleten und Athletinnen nahmen an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin teil. Dabei verpassten Jette Sutter (Jg. 2007) und Mandy Wohlauf (Jg. 2002) die Finalrennen leider denkbar knapp. Dennoch war Trainer Robert Kryjak komplett zufrieden mit den Leistungen seines Teams. Jette erreichte einen starken elften Platz über die 50m Schmetterling (32:03) und stellte dabei eine neue persönliche Bestzeit auf. Mandy schaffte es sogar, zwei neue Vereinsrekorde aufzustellen. Über die 200m Rücken wurde sie mit einer Zeit von 02:25,39 sehr gute Zehnte, außerdem reichte eine tolle Zeit von 31:58 Sekunden über die 50m Rücken für einen elften Rang. Weiterhin vertraten Caprice Schlüter, Niklas Schwebel und Nina Rosenkranz den SVE bei den Meisterschaften.

Parallel dazu startete ein großes SVE-Team beim 22th Danish International Swim Cup. Im dänischen Esbjerg gab es zahlreiche Finalteilnahmen und einige TeilnehmerInnen sicherten sich die Qualifikation für die Hamburger Meisterschaften.

Vor allem stellten die SVE-SchwimmerInnen erneut zahlreiche persönliche Bestzeiten auf. Cornelia Kozok (Foto 01 Galerie / Jg. 2010) schwamm beispielsweise die 25m Rücken in 23:10 und wurde damit Achte. Auf Rang sieben landete Hannah Ehlers (Jg. 2007) über die gleiche Distanz (17:13). Gleich drei Platzierungen unter den Top 8 schaffte Jonas Groth (Jg. 2008): Platz 7 über 50m Rücken (37:83), Platz 6 über 25m Freistil (14:62) und Rang 8 über 25m Rücken (17:50) – natürlich alles in persönlicher Bestzeit.

Sehr stark schwamm auch Nil-Eda Aslan (Jg, 2010), die dreimal Rang sieben erreichte (25m Freistil, 25m Rücken und 25m Schmetterling) und einmal Rang acht (50m Freistil) – jeweils mit persönlicher Bestzeit.

Für die meisten SVE-SchwimmerInnen endet jetzt die Saison mit den in drei Wochen stattfindenden Hamburger Meisterschaften.