Sommertour 2016 – Unterwegs in Eidelstedt

Sommertour 2016 – Unterwegs in Eidelstedt

Mein erster Eidelstedt-Termin im Rahmen der Sommertour stand am 23. August mit einem Besuch beim SV Eidelstedt an. Am Eidelstedter Furtweg sind die Bauarbeiten seit Beginn der Maßnahmen im Februar fortgeschritten. Neben zwei Kunstrasenplätzen, Sprintstrecke und Weitsprunganlage entsteht hier auch ein neues Vereinsgebäude. Die Umsetzung des Vorhabens hatte sich in den letzten Jahren immer wieder verzögert, u.a. weil ein Investor kurzfristig abgesprungen war. Die nutzenden Vereine vom SV Eidelstedt und SV Lohkamp/Krupunder mussten viel Geduld aufbringen und gegenüber ihren Mitgliedern immer wieder um Verständnis werben.
Nach der Besichtigung der Baumaßnahmen mit Vertretern des SV Eidelstedt haben wir uns über die Vorhaben an den weiteren Sportanlagen am Redingskamp und Steinwiesenweg ausgetauscht. Zudem habe ich mich über das weitere Engagement des Vereins informiert, der in vielen Bereichen vorbildliche Arbeit leistet. So ist der Verein als anerkannter Jugendhilfeträger an mehreren Schulen im Rahmen von GBS und GTS tätig.
Seit einigen Jahren betreibt der SV Eidelstedt mit Erfolg das Lehrschwimmbecken an der Lohkampstraße. In Schnelsen-Süd erfüllt er durch das dortige „Sport-Gym“ einen wichtigen sozialen Auftrag. Und auch im Bereich der Flüchtlingsarbeit hat der Verein frühzeitig mit Angeboten in Eidelstedt und angrenzenden Stadtteilen integrative Arbeit geleistet. Zudem hat der Verein eine Flüchtlingsbeauftragte für die Betreuung des Themas benannt.
Am Nachmittag habe ich mich erneut über die Entwicklung des Eidelstedt Bürgerhauses, der kulturellen Angebote und der Situation im Eidelstedter Zentrum informiert. Sehr erfreulich war jüngst die Nachricht, dass die Eidelstedter Bürgerschaftsabgeordnete Martina Koeppen und ich uns erfolgreich für das Bürgerhaus einsetzen konnten. Es bekommt nun 1,9 Millionen Euro aus dem Programm „National bedeutsame Maßnahmen des Städtebaus“ des Bundes.
Auch den anschließenden öffentlichen Bürgerdialog mit vielen Fragen zur Flüchtlingsthematik durfte ich wieder im Bürgerhaus abhalten. Dem engagierten Bürgerhaus-Team an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön und alles Gute für die weitere Arbeit!