Sparda Bank unterstützt den SVE bei einem weiteren inklusiven Projekt

Sparda Bank unterstützt den SVE bei einem weiteren inklusiven Projekt
Der SVE ist mittlerweile deutschlandweit mit 30 Sportgruppen zum größten Inklusionssport-Anbieter herangewachsen. In diesen besonderen Sportgruppen treiben Menschen mit und ohne Einschränkungen gemeinsam Sport. Keine selbstverständliche Aufgabe eines Sportvereins, der für die optimale Umsetzung dieser gesellschaftlichen Herausforderung weiterhin auf Unterstützer angewiesen ist.
Dank vieler Sparda-Kunden und im Rahmen des Sparda-Gewinnsparens konnte nun diese Unterstützung für den SVE erfolgen. „Unsere Kunden können Lose erwerben und tolle Geld-und Sachpreise gewinnen, aber auch Gutes tun. Denn 25 Prozent des Spielkapitals werden für gemeinnützige Projekte aus Kultur, Sport, Bildung und soziale Einrichtungen eingesetzt“, freut sich Stefan Reiß, Filialleiter der Sparda Bank am Eidelstedter Platz. Er begab sich zur Scheckübergabe erstmals in einen der kippligen Sportrollstühle, die von den Fördermitteln angeschafft wurden.  Der SVE-Mitarbeiter Stefan Schlegel, selbst Trainer zweier inklusiver Rollstuhlsportgruppen und Pionier im Inklusionssport, war darüber sehr erfreut. „Mit dieser großzügigen Zuwendung können wir nun auch traditionelle Sportarten bei der Umsetzung von Inklusion im Sport unterstützen. Dazu sind meist spezielle und teure Sportgeräte vonnöten“, ergänzt Schlegel. „Mit diesen Spezialgeräten kann nun das Fundament für die Öffnung weiterer Turngruppe für Kinder mit Handicaps gelegt werden“, freut sich auch Maike Wulff, SVE-Vorstandsmitglied, über das soziale Engagement der genossenschaftlichen Sparda Bank Hamburg.