SVE-Frauen nun schon Vierter

SVE-Frauen nun schon Vierter Die SVE-Frauen verbesserten sich durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz.

Das Topspiel des 13. Spieltags in der Frauen-Bezirksliga West fand am Eidelstedter Furtweg statt. Unsere Fußballerinnen empfingen den aktuellen Tabellenvierten von Komet Blankenese. Der Sieger der Partie würde den Kontakt zum Spitzentrio der Liga halten können. Dementsprechend motiviert gingen die Spielerinnen von Coach Michael Görge in das Match und gingen durch ein Tor von Melissa Winter schon nach zehn Minuten in Führung. Zwar glich Komet prompt aus (13.), doch erneut Winter (16.), Adelina Worseck (20.), Winter (30.), Nele Zabel (36.) und Malina Rotter (42.) überrollten den Gast und schraubten das Ergebnis auf ein sagenhaftes 6:1. Der Treffer zur 6:2-Halbzeitstand ließ die Hoffnung auf einen oder mehrere Punkte bei Blankenese kaum steigen. Zwar nahm der SVE nach dem Seitenwechsel etwas an Tempo aus der Partie, aber Sophie Remmele und Zabel erhöhten erneut, so dass es am Ende ein in der Höhe durchaus überraschendes 8:4 (6:2) gab.

Die SVE-Frauen überholten Komet damit im Tableau und stehen mit 25 Punkten sehr gut da. Geht man davon aus, dass der Bramfelder SV sowieso Meister wird (39 Punkte), ist der Moorreger SV auf Rang 2 mit 33 Punkten aber nicht unendlich weit weg. In Sachen Relegation zur Landesliga ist das letzte Wort also nicht gesprochen. Zum finalen Match in diesem Jahr erwartet das Team am Sonntag den FC Elmshorn am Furtweg (11:30 Uhr).

Dritte Herren lauert auf Rang drei

Immerhin einen Punkt holte die Liga im parallel stattfindenden Match am Furtweg gegen die Reserve des SC Sternschanze. Die Gäste führten nach Toren von Schneider Alberto Gudino (11.) und Nico Gleitze (32.) lange mit 2:0, ehe sie nach einem Platzverweis in Unterzahl spielen mussten (34.). Doch auch für den SVE gab es nach 49 Minuten den roten Karton. Mit 10 gegen 10 ging es weiter, Fabio Lenert traf zum 1:2 (63.) und schließlich war es der eingewechselte Oliver Schröder, der drei Minuten vor dem Ende noch zum 2:2 ausglich. Mit jetzt zehn Punkten bleibt der SVE dennoch Letzter, der Abstand zum rettenden Ufer (Platz 13, SV Hörnerkirchen) beträgt sieben Punkte – außerdem weist der SVE mit -34 die schlechteste Tordifferenz auf. Am Sonntag geht es zum Kummerfelder SV (14 Uhr) – derzeit Zweiter hinter Ligaprimus Raspo Uetersen, eine weitere schwere Aufgabe für den Landesliga-Absteiger vom Furtweg.

Bereits am Vormittag entschied die dritte Mannschaft das Derby gegen den TSV Stellingen mit 3:2 (1:1) für sich und bleibt im Rennen um den Aufstieg in die A-Klasse. Ali Almansour brachte den SVE schnell in Führung (4.), doch Philipp Machatzi glich nach 27 Minuten aus. Erneut Almansour sorgte für die 2:1-Führung (59.), die Krischan Stein ganze vier Minuten später wieder ausglich. Weitere vier Minuten später bekam Eidelstedt einen Strafstoß zugesprochen, den Jonas Wilhelm zum 3:2-Sieg verwandelte. Mit 36 Punkten belegt das Team den sehr guten dritten Rang und hat noch vier Punkte Rückstand auf Komet Blankenese 2. Sonntag kommt es zum nächsten Derby bei der dritten Mannschaft vom SV Lurup (14:30 Uhr).