SVE ist Partnerverein der Gymnastics

SVE ist Partnerverein der Gymnastics

"Wir haben aktuell 24 Teams mit Turnerinnen aus 15 Nationen", freut sich Veranstaltungsleitung Petra Schulz. Besonderes Highlight ist sicherlich der Start von drei amerikanischen Auswahl-Teams aus Texas und von der Ostküste.
Der SVE Hamburg ist der Patenverein der US-Turnerinnen von Zenith Gymnastics und wird die fünf jungen Damen unterstützen und anfeuern: Katie Brogan, Tienna Nguyen (Foto oben), Morgan Perumal, Sarah Stewart ( http://www.youtube.com/watch?v=_vdescih3BA ), Riley Perumal. Sie landen am 23.11. am Hamburger Flughafen und werden dort von SVE-Koordinatorin Jeanne-Minou Klette mit Turnabteilungsmitgliedern in Empfang genommen.
Neben einem Sightseeing-Programm am Sonntag nach dem Wettkampf steht auch ein Schulbesuch auf dem Plan. Am Donnerstag planen die Verantwortlichen einen Auftritt an der Grundschule Lohkampstraße, mit der der SVE seit einigen Jahren vertrauensvoll zusammenarbeitet. "Wir hoffen auf eine kleine Showeinlage der Mädels", kündigt Klette an. Das hängt aber letztlich am Trainingsplan der Wettkämpferinnen. Unterstützung vor Ort erhalten diese natürlich auch. Mit der Sparte Leistungsturnen wird der SVE am Freitag und Samstag in der Wandsbeker Sporthalle für Stimmung sorgen. Dabei bekommen die SVE-Leistungsturner auch weitere Mitglieder ihres Vereines zu sehen. Im Rahmenprogramm treten waschechte Weltmeisterschaftsteilnehmer auf: "LaNouvelleExperience" sowie Magdalena Dudek im Solo aus der Tanzabteilung haben dafür am Samstagabend die beste Zeit auf dem Plan stehen.
Das ganzheitliche Turnevent rundet am Donnerstag der Schulturncup ab. SVE-Trainerin Claudia Bohlmann tritt dabei mit sechs Kindern von der Partner-Grundschule Heidacker an.
Aber auch bei den Volunteer-Meldungen zeichnet sich ein Rekord ab! "Wir haben insgesamt über 150 Volunteers an diesem Wochenende im Einsatz", ergänzt Boris Schmidt, Vorstand und Sprecher des TopSportVereine Metropolregion Hamburg e.V.. Besonders erfreulich sei die Zunahme an ehrenamtlichen Helfern aus den Mitgliedsvereinen, die so in die Hamburg Gymnastics hineinwachsen.
Eine Premiere ist in diesem Jahr auch der Start von zwei Teilnehmerinnen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Die 23-jährige Niederländerin Vera van Pol geht bei den Gymnastics mit dem Turnzentrum Amsterdam an die Geräte. In Rio verhalf sie ihrem Team im Mannschaftsfinale mit einem Paradesprung und einer Wertung von 14.100 Punkten zu Platz sieben. Auch ihre Mannschaftskollegin Eythora Thorsdottir vom SV Pax Haarlemmermeer hatte ihre erneute Teilnahme in Hamburg angekündigt, sagte dann aber leider kurzfristig ab. Die zweite Olympionikin kommt aus Island. Die in Russland geborene Irina Sazonova startete als erste isländische Turnerin überhaupt bei den Olympischen Spielen und belegte in der Qualifikation Platz 40. Die 25-jährige Turnerin aus Reykjavík verstärkt das Hamburger Team, nachdem die frühere Bundeskaderturnerin Louisa Marie Knapp im August an der University of Alaska in Anchorage (USA) ihr Studium begonnen hat.
Am Freitag, 25. November, startet um 10:00 Uhr die Qualifikation: In drei Runden kämpfen die 26 Teams um die drei Direktplätze für das TOP-FIVE-Finale (Samstag um 18:00 Uhr). Weitere zwei Finalisten-Tickets werden am Samstagvormittag ab 11:00 Uhr in der Lucky-Loser-Runde und am Samstagnachmittag ab 14:30 Uhr in der Hauptrunde ermittelt.
Immer im Wechsel mit einem attraktiven Show-Programm von Vereinsgruppen aus Hamburg und der Metropolregion präsentieren sich die über 120 Athletinnen aus Belgien, Dänemark, England, Finnland, Frankreich, Irland, Island, Österreich, den Niederlanden, Norwegen, Schottland, Spanien, Schweden, der Schweiz und den USA.
Zusätzlich freuen können sich die Zuschauer auf die heimischen Teams aus der Metropolregion mit dem VfL-Pinneberg-Elmshorn, dem Hamburg-NRW-Friend-ship-Team sowie der KTV Dortmund und einer Auswahl aus der Partnerstadt Dresden. Dabei ist auch das deutsch-schottische Freundschaftsteam, das unter dem Namen "Big Jack Village" (Großhansdorf) startet.
Die hamburgischen Gastgebermannschaften werden in diesem Jahr unter dem Namen "TopSport Moreau Hamburg" mit einem Junior- und einem Senior-Team starten. Die Juniorinnen-Mannschaft wird angeführt von den beiden Teilnehmerinnen der deutschen Jugendmeisterschaften, Lina Köhlert (13) und Emma Malewski (12). Für das Senior-Team startet erstmals nach zwei Jahren Trainingspause die 19-jährige Jenny Kießlich des Topsportvereins Hamburger Turnerschaft von 1816.
"Wir bieten mit den Hamburg Gymnastics zwei Tage Turnsport vom Feinsten! Mit der Mischung aus kurzweiligen, sehr spannenden Wettkämpfen und mit einem anspruchsvollen Show-Programm von Airtrack über Trampolin, Rhythmischer Sportgymnastik, Stepptanz, Seilkunst bis zu Pole-Dance ist für jeden etwas dabei", so Petra Schulz.
Gefördert werden die Hamburg Gymnastics von der Stadt Hamburg, dem Bezirksamt Wandsbek, der Alexander-Otto-Sportstiftung sowie weiteren langjährigen Sponsoren wie beispielsweise dem internationalen Turngeräte-Hersteller Bänfer aus Bad Wildungen, CM – Christian Moreau Deutschland, einem der führenden Turnbekleidungsanbieter in Europa, dem ibis Budget City-Ost als offiziellem Wettkampfhotel und dem Quarree Wandsbek. Weitere lokale Partner unterstützen die internationale Turn-Veranstaltung.
Tickets für beide Wettkampftage können hier bestellt werden: http://topsportvereine.cortex-tickets.de/.