Tradition beim Marathon

Tradition beim Marathon Die Spitzengruppe beim Marathon erreicht den Verpflegungsstand des TCR/SVE

Seit nunmehr 34 Jahren zählt der Hamburg-Marathon zu den absoluten Highlights im Sportkalender der Stadt Hamburg. Nach dem Start am Messegelände verläuft die Strecke immer geradeaus durch Altona bis in die Bernadottestraße. Dort ist die Tennis-Abteilung des SV Eidelstedt beheimatet, der TC Rolandsmühle trainiert und spielt auf der schönen Anlage unweit des Hohenzollernrings. Traditionell wartet auf das große Läuferfeld bei Kilometer 5 der erste Verpflegungsstand, der schon immer vom SV Eidelstedt betreut wurde. In diesem Jahr trotzten drei Erwachsene und gleich 20 Jugendliche und Kinder aus der Tennisabteilung des TCR dem Wetter und versorgten die Läufer und Läuferinnen mit Wasser. Ein toller Einsatz aller Beteiligten bei anhaltendem Regenwetter.

Nicht überraschend betreut der SVE den ersten Verpflegungsstand in Altona. Bereits seit 1947 spielt der SVE, vorher mit einem seiner Vorgängervereine, dem Eisenbahn-Turn und Sportverein Altona von 1880, Tennis in der Bernadottestraße. Zudem liegen auch die ursprünglichen Roots des SVE in diesem Stadtteil, im Juli 1880 wurde nämlich in der Schumacherstraße die Altonaer Turnerschaft von 1880 gegründet.
Zu einem kurzen Hallo reichte es bei Kilometer 5, als SVE-Öffentlichkeitsreferent Arne Steenbock bei seinem Jubiläumslauf (20. Teilnahme in Hamburg) vorbeikam. Am Ende kam er nach 3:49.48 ins Ziel und vertrat die Farben des SVE damit recht ordentlich (Platz 3.478 von knapp 15.000 TeilnehmerInnen).