Jette Sutter holt acht Goldmedaillen

Jette Sutter holt acht Goldmedaillen Gleich acht Goldmedaillen holte Jette Sutter bei den Hamburger Jahrgangsmeisterschaften.

Beim letzten Wettkampf vor der Sommerpause zeigte sich das Schwimmteam des SV Eidelstedt Hamburg noch einmal in Bestform. Im Landesleistungszentrum Hamburg-Dulsberg sammelten die Schwimmer*innen des SVE bei den Hamburger Jahrgangsmeisterschaften mit Jugendmehrkampf Offene Hamburger Meisterschaften zahlreiche Titel und wussten damit komplett zu überzeugen.

Nicht zu bremsen war Jette Sutter (Jg. 2007), die satte acht Rennen für sich entschied! Den ersten Titel holte sich Jette über 100m Schmetterling in 01:12,22 (PB), im Anschluss siegte sie auch über 200m Freistil in 02:24,43 (PB). Weiter ging die Titeljagd mit dem Sieg über 100m Freistil (01:06,82 / PB), 400m Freistil (05:07,61 / PB), 200m Lagen (02:43,97 / PB), 200m Schmetterling (02:45,94 / PB), 50m Freistil (30:66) und 50m Schmetterling (32:17). Mit ihrer Zeit über die 100m Schmetterling schaffte sie zum dritten Mal in Folge die Qualifikation für den Landeskader. Was für eine herausragende Leistung – acht Goldmedaillen an einem Wochenende…

Doch auch andere Schwimmer*innen des SVE landeten ganz oben auf dem Treppchen. Drei Goldmedaillen gab es für Caprice Schlüter (Jg. 2005). Sie siegte über 200m Brust (02:50,78 / PB), 100m Schmetterling (01:10,33) und 100m Brust (01:20,36). In der offenen Wertung (alle Jahrgänge werden zusammen gewertet) erreichte Caprice damit zweimal den dritten Platz.
Aimee Gettel (Jg. 2007) siegte in ihrer Paradedisziplin über 200m Rücken in 02:49,04 (PB) und holte sich zudem Silber über 400m Freistil (05:32,87).

Über die lange Strecke von 400m Freistil schnappte sich Emily Schröder (Jg. 2000) den Titel der Hamburger Jahrgangsmeisterin (04:37,59) und gewann damit auch die offene Wertung, in der 27 Schwimmerinnen vertreten waren. Ihr Teamkollege Jonas Prien (Jg. 2007) wurde Hamburger Jahrgangsmeister über 200m Lagen (02:56,46). Den nächsten Titel holte sich Mandy Wohlauf über 50m Rücken (31,99), womit sie auch die offene Wertung gewann.

Weitere Titel gab es für Maria De Souza Pinto Scultetus (Jg. 2005) über 400m Freistil (05:12,81) und für Max Sutter (Jg. 2004) über 200m Lagen (02:41,27). Gleich vier Goldmedaillen nahm Niklas Schwebel (Jg. 2005) mit nach Hause. Niklas siegte über 200m Brust (02:46,75 / PB), 50m Brust (34,72), 100m Brust (01:16,31) und 50m Freistil (27,03). Nikolas Sturm (Jg. 2003) gewann zudem über die 200m Freistil in 02:29,85 (PB).

Zwei Brüder standen außerdem ganz oben auf dem Treppchen: Rafael De Souza Pinto Scultetus (Jg. 2001) gewann über 100m Rücken in 01:15,46 (PB), sein Bruder Sandro (Jg. 2003) über die 200m Schmetterling in 03:03,60 (PB). Ganz nach vorn schwamm auch die 4x100m-Lagen-Mixed-Staffel mit Mandy Wohlauf, Niklas Schwebel, Thea Brandauer und Luca Rogge. In der offenen Wertung siegte das Quartett in 04:35,31 Minuten. Weitere Staffelsiege gab es über 4x100m Freistil (offen) mit Thea, Emily, Nina Rosenkranz und Mandy (04:12,69) und über 4x100m Freistil mixed (offen) mit Erik Schmidt, Judy Hüttmann, Finja van de Velde und Max Sutter (05:12,28).
Wie erfolgreich der SVE an diesem Wochenende war, belegt auch der starke dritte Platz im Werner-Groth-Pokal. Dort werden alle Ergebnisse der Mannschaften der Jahrgänge 2009 bis 2007 gewertet und der SVE belegte nach 54 Wettkämpfen einen tollen dritten Platz. „Das zeigt, dass wir auch im Nachwuchsbereich gute Arbeit leisten“, zeigte sich Coach Robert Kryjak sehr zufrieden mit den Leistungen seiner jüngsten Schützlinge.