Pokal-Aus in zweiter Runde

Pokal-Aus in zweiter Runde Der SVE schied im Pokal gegen den Rahlstedter SC aus.

Die Hürde Rahlstedter SC war für unsere Liga-Mannschaft dann doch zu hoch. In der zweiten Runde des LOTTO-Pokals schied das Team von Coach Hasan Yaylaoglu gegen den Rahlstedter SC aus der Landesliga mit 0:5 (0:2) aus. Damit kann sich das neu formierte Team komplett auf den Ligabetrieb konzentrieren.

Von Beginn an übernahm der Favorit aus Rahlstedt die Kontrolle über das Spielgeschehen und war vor allem über die schnellen Außen stets gefährlich. Nach nur zwölf Minuten war es geschehen, Florian Muharemi nutzte eine kleine Lücke in der SVE-Defensive und schoss die Gäste mit 1:0 in Führung. Diese baute Muharemi selbst aus, nachdem SVE-Keeper Daniel Brüning einen Schuss von Joel Szillat zwar abwehren konnte, den Nachschuss zum 2:0 aber nicht mehr verhindern konnte. Außer einigen wenigen harmlosen Fernschüssen hatte der SVE in der Offensive sehr wenig anzubieten.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es immerhin bis zur 70. Minute, ehe Gerrit Betzin auf 3:0 erhöhte (70.). Szillat (79.) und Matteo Evers (84.) bauten die deutliche Führung weiter aus.

Am Sonntag (15 Uhr) steht am Furtweg nun das erste Heimspiel der Saison an. Zu Gast am Furtweg ist dann der große Favorit in der BZ West, Aufsteiger Rasensport Uetersen. Die Rosenstädter hatten ihr erstes Match mit 3:0 gegen den 1. FC Quickborn gewonnen, während der SVE unglücklich mit 2:3 bei Aufsteiger FC Alsterbrüder 2. verlor. Niederlagen gab es auch für die zweite Mannschaft, die beim SV Lurup 2. mit 1:3 unterlag und nun die erste Mannschaft von Komet Blankenese empfängt (Fr., 19.30 Uhr, Furtweg). Die dritte SVE-Truppe aus der KKB5 spielt ebenfalls am Sonntag (10.45 Uhr) und spielt am Furtweg gegen die zweite Mannschaft von Komet.