Viele vordere Plätze für SVE-Ju-Jutsuka’s

Viele vordere Plätze für SVE-Ju-Jutsuka’s Das erfolgreiche Ju-Jutsu-Team des SV Eidelstedt Hamburg.

Am 06.04.2019 nahmen wir das erste Mal am internationalen Turnier in Bernau teil. Nach einer 3 1/2-stündigen Busfahrt kamen wir rechtzeitig an der Erich-Wünsch-Halle an. Mit einem netten Willkommesgruß des Ausrichters, 1. Ju Jutsu Verein Bernau, und einen Einlauf aller Vereine, wurde der Startschuss geben und es wurde auf vier Matten gleichzeitig gekämpft.

Jurek Pientka (U14) war leider nicht ganz in Form und ihm fehlte dieses Mal das Quäntchen Glück. Er verlor leider seine beiden Kämpfe und konnte keine Platzierung erzielen. Dennis Sievert (U12) kam, sah und siegte und holte sich wie auch bei den letzten Turnieren den ersten Platz. Henry Figueroa Duran (U10) nahm zum ersten Mal an einem Ju Jutsu Turnier teil. Obwohl er sich anfangs einfinden musste, konnte er trotz der vorigen Niederlage, den zweiten Kampf mit einem Full Ippon vorzeitig beenden und auch im dritten Kampf den Sieg einfahren. Leider unterlag er im letzten Kampf seinen Gegner mit einem Punkt Rückstand. Er holte sich einen gut erkämpften 5. Platz.

Jamie Dabrowski (U12) und Dominik Helbig (U12) verloren trotz guter Ansätze und sehr viel Ehrgeiz leider ihre beiden Kämpfe mit knappen Punkt-Rückständen und holten sich damit den siebten und fünften Platz. Riley Dabrowski (U14) gewann geschickt den ersten Fight. Den zweiten verlor er leider, trotz Punktgleichstand, mit einem Ippon in Part 1 weniger. Dafür schickte der seinen letzten Kontrahenten mit einem Full Ippon vorzeitig von der Matte und belegt den 3. Platz. Maya Sievert (U12) musste in ihrem erste Kampf einiges einstecken, den sie leider verlor. Den zweiten musste sie vorzeitig, wegen eines Trittes unter der Gürtellinie und der daraus resultieren Schmerzen, abbrechen.

Layth Hassani (l.) holte sich nach Verlängerung die Goldmedaille.

Artem Zorenko (U12) verlor seinen ersten Kampf, konnte jedoch die zwei Folgekämpfe für sich entscheiden und holte sich die Bronzemedaille. Layth Hassani (U12) gewann seine Kämpfe klar für sich. Beim dritten Kampf stand es am Ende unentschieden und es wurde um eine Minute verlängert, wo er sich nochmal zwei Punkte holen konnte und damit den Kampf gewann und sich Gold sicherte. Anton Liske (U10) fand in seinen ersten Kampf nicht richtig rein und verlor diesen. Im zweiten schickte er seinen Kontrahenten mit 8:5 von der Matte und holte sich den 3. Platz. Bendix Hansen (U14) kam gut in seine Kämpfe rein und gewann zwei von drei Kämpfen mit deutlichen Vorsprung. Im dritten unterlag er seinem Gegner und holte sich die Bronzemedaille.

Sila Barut (U12) nahm ebenfalls zum ersten Mal an einem Turnier teil. Obwohl sie sich gut zur Wehr setzte und ordentlich Widerstand leistete unterlag sie leider ihren Gegnerinnen. Alan Zawadski (U12) musste ebenfalls ordentlich einstecken und verlor seinen ersten Kampf. Den zweiten konnte Alan sich, trotz Punktgleichstand, mit einem Ippon in Part 2 sichern und bekam die Bronzemedaille. Bella Stelzer (U10) traf in ihrem ersten Kampf auf eine bekannte Gegnerin und musste sich dieser geschlagen geben. Der zweite Kampf war ausgeglichener und entschied sich in der dritten Verlängerung durch ein Full Ippon für Bella, damit sicherte sie sich den zweiten Platz. Kilian Eyring (U21) hatte zwei harte Kämpfe zu beschreiten. Den ersten verlor er leider mit einem Punkt Rückstand und zog sich ein Hämatom am Auge zu. Im zweiten Kampf dominierte sein Gegner den Kampf, den Kilian am Ende nicht für sich gewinnen konnte.

Bella Stelzer (l.) zeigte tolle Kämpfe und wurde Zweite.

Luna Klasen (U16) hatte bei ihrem zweiten Turnier keine leichten Gegnerinnen. Den ersten Kampf verlor sie knapp mit nur zwei Punkten Rückstand. Im zweiten Kampf musste sie sich einer sehr dominanten Kämpferin stellen und verlor diesen leider. Trotzdem holte sie sich den 5. Platz. Mia Vucelja (U14) hatte leider wieder das Pech, in ihrer Gewichtsklasse keinen Gegner zu haben. Deswegen wurde sie eine Altersklasse (U16) hochgestuft und musste sich dadurch älteren und erfahrenen Kämpferinnen stellen. Mia ließ sich trotzdem nicht unterkriegen und verlor mit viel Gegenwehr. Sie belegte den 7. Platz.

(alle Fotos: Steffie Dabrowski)